Diätfutter

   Nassfutter       Trockenfutter       Eigenfutter       Trinken       Spezialfutter       Nährwerttabelle  

Allgemeines zu Diätfutter

Natürlich kann es unter bestimmten Umständen dazu kommen, dass Deine Katze an Übergewicht leidet. Es kann daran liegen, dass sie zu wenig Bewegung hat (vor allem bei reinen Wohnungskatzen) oder daran, dass sie eine zu große Futtermenge erhalten hat, bzw. die Futtermenge durch bestimmte Veranlagungen der Katze zu hoch war. Um Deine Katze wieder ein Idealgewicht zu geben, verwendest Du am besten für die erste Zeit ein spezielles Diätfutter, welches Du von jedem guten Tierarzt in entsprechender Auswahl erhältst.

Hintergrund: Eine Katze wird dann dick, wenn sie mehr frisst, als sie an Energie verbraucht. Die Ursachen dafür sind vielfältig. Meist führen Veranlagung und/oder Mangel an Bewegung in Verbindung mit sehr schmackhaften Futter und zu vielen Leckereien zu erhöhter Energieaufnahme. Hat die Katze einmal Übergewicht, ist das Abnehmen extrem schwierig. Schuld daran ist ein körpereigenes Alarmsystem, das von der Natur ursprünglich für Hungerzeiten vorgesehen war. Nimmt ein Tier weniger Futter auf, als es braucht, wird automatisch der Energieverbrauch auf Sparflamme gestellt. Dieses Alarmsystem ist in der Wildnis sehr sinnvoll, denn in Hungerzeiten soll ja möglichst wenig Körpermasse verloren gehen. Für die dicke Hauskatze ist es jedoch ein großes Hindernis auf dem Weg zum gesunden Gewicht. Denn sobald sie auf Diät gesetzt wird, schraubt das Alarmsystem auch hier den Energieverbrauch hinunter. Eine Katze wird also, sobald sie weniger frisst, auch weniger Energie verbrauchen, anstatt überflüssiges Fett abzubauen. Wird eine dicke Katze jedoch ganz auf Nulldiät gesetzt, wird ein noch gefährlicherer Mechanismus in Gang gesetzt: Nach einiger Zeit wird das gesamte Fett aus dem Körper in die Leber transportiert, um wieder Energie für weitere Beutezüge bereitzustellen. Bei der schlanken Wildkatze ein kleiner "Energiehappen", bei der dicken Hauskatze jedoch ein "Fettschock" für die Leber, der zu einem Leberversagen führen kann. Daher sollten dicke Katzen nie über längere Zeit hungern.

Wie kann man trotzdem eine erfolgreiche Katzendiät durchführen?

Eine Katze sollte dadurch zwar Fett abbauen, gleichzeitig aber Muskeln aufbauen. Wird einfach nur die Futtermenge reduziert, hungert sie nicht nur, sondern nimmt darüber hinaus nicht genug wertvolle Inhaltsstoffe - wie Mineralstoffe, Vitamine, Spurenelemente - auf. Ein gutes Futter zum Abnehmen enthält daher wenig Fett, aber viel hochwertiges Eiweiß, Mineralstoffe und Vitamine. Zusätzlich enthalten Futtersorten wie z. B. Select Gold Light auch spezielle Faserstoffe, die den Magen füllen und die Verdauung fördern. So wird die Katze trotz verminderter Energiezufuhr satt und bekommt genügend hochwertige Inhaltsstoffe. Neben der reduzierten Energiezufuhr muss aber auch das "Hunger-Alarmsystem" überlistet werden. Ein wichtiger Energieregler ist die Verdauung: Viele kleine Mahlzeiten am Tag erhöhen die für die Verdauung verbrauchte Energie und fördern so die Diät. Zusätzlich ist natürlich Bewegung unerlässlich. Allerdings gilt hier nicht "je mehr, desto besser". Am wirkungsvollsten ist leichte Bewegung mehrmals am Tag. Wenn Deine Katze keinen Freigang hat, sollte mindestens 3 x täglich ca. 30-60 Minuten mit ihr gespielt werden.

Fazit:

Ein Diätfutter mit wenig Energie, vielen Faserstoffen und hochwertigen Inhaltsstoffen wie Select Gold Light (erhältlich bei Fressnapf) ist die ideale Grundlage für gesundes Abnehmen - in Verbindung mit dem richtigen Maß an Bewegung. Aber gerade bei Fettsucht gilt: Vorbeugen ist viel leichter als Abnehmen. Daher sollte man Katzen regelmäßig wiegen. Denn schon bei leichter Gewichtszunahme (bei der ausgewachsenen Katze!) ist es sinnvoll, auf ein Light-Futter zu wechseln.