P5153938

Hallo kleiner Mann,
siehst du den Regenbogen?
Lauf kleiner Mann, laufe so schnell du kannst.
Es ist dein Regenbogen, er wartet auf dich.
Er wird dich weiter tragen,
in ein Paradies wo du wieder glücklich sein kannst,
ohne Schmerzen und ohne Leid.
Wenn du oben angekommen bist.
wirst dort Freunde finden, Verwandte treffen.
Du kannst dort fressen was dein Herz begehrt.
Du wirst alles dort finden, was du brauchst.
Schau nicht zurück kleiner Mann.
Ich werde dich nie vergessen.
Du wirst immer in meinem Herzen sein.
Ich werde weinen um dich,
aber ich weis, dass wir irgendwann wieder vereint sind.
Ich werde noch etwas trauern,
aber vielleicht eines Tages,
schickst du mir einen neuen Freund,
der mir das gibt was ich so sehr an dir vermisse.
Lebe wohl kleiner Mann, ich Liebe dich von ganzem Herzen.
 
© Joyce&Luna

Das ist Rusty

 Es war so im Frühjahr 1994, ich war zur der Zeit noch Hausfrau, als ich mir einen Hund wünschte. Mein Wunsch war ein reinrassiger Kleinspitz. Ich lernte eine Frau kennen die mehrere Kleinspitze hatte und sie erzählte mir, dass ihre Hündin Junge bekommt. Ich bat sie daher, wenn die Jungen da sind, mir Bescheid zu geben. Am 1.7.94 wurde Rusty mit 4 Geschwistern geboren. Es stellte sich heraus, dass es Mischlinge waren und keine reinrassigen Spitze. Aber sie waren alle soooo süß :) Rusty kam im Alter von 6 Wochen zu uns. Natürlich viel zu früh, aber das Muttertier hat Rusty immer wieder gebissen. Seine ganze Schnauze war voller Krusten und kleiner Wunden.
 
Rusty war ein sehr treuer Hund, er folgte mir auf Schritt und Tritt. Er klebte wie eine Klette an mir. Wenn ich mal nicht da war, heulte er das ganze Haus zusammen. Er verstand sich mit allen Tieren, außer mit bestimmten anderen Hunden.
 
Mit ca. 1 1/2 Jahren fing er immer wieder mal an zu husten. Meine damalige Tierärztin meinte er sei erkältet und er bekam Antibiotika. Dieser Husten kam immer wieder, erst einmal im Jahr, dann zweimal und manchmal dauerte der Husten 2 Monate an. Trotz mehrfacher Untersuchungen wurde nichts festgestellt. Erst als der neue TA eine Straße weiter eine Praxis eröffnet hatte, beschloss ich den TA zu wechseln. Da ich mit Rusty oft im Wald war, wollte ich ihm dort eine neue Tollwut Impfung geben lassen. Der TA horchte Rusty ab und gab mir das Stethoskop und ich sollte selber mal sein Herz anhören. Ich hörte ein Rasseln und Sachen die ich nicht zuordnen konnte. Er erklärte mir, dass Rusty einen schweren Herzfehler hat und das wohl viel Wasser das Herz umschloss. Nach und nach erfuhr ich, dass dieser Husten vom Herzen kam. Rusty bekam Medikamente die er aber nicht vertrug und so experimentierten wir mit den Medikamenten. Entweder halfen sie nicht, oder Rusty vertrug diese Medikamente nicht. Also entschloss ich mich, Rusty keine Medikamente mehr zu geben. Das Einzige was ich ihm alle zwei Tage gegeben habe war die Entwässerungstablette. Der Husten wurde Jahr für Jahr schlimmer und dauerte mehrere Monate an. Am Ende war der Husten auf Dauer und es gab kein Mittel mehr um es ihm leichter zu machen. Rusty wurde auch immer dünner und ich wusste, dass wir nicht mehr viel Zeit haben. Mein TA gab Rusty noch 3 Wochen zum Leben, dann würde er qualvoll ersticken. Dies konnte ich nicht zu lassen und ich lies Rusty am 5.9.2005 über die Regenbrücke ziehen.
 

P81101631

Das ist mein altes Mädchen Nicki

Nicki war ein Findelkind. Man fand sie mit 3 Geschwistern in einer Plastiktüte. Sie war die Einzige, die überlebt hat.
 
Es war das Jahr 1982 und ich bekam nach der Geburt meines Sohnes das Verlangen, mir eine Katze anzuschaffen. Da ich aber noch einen Wellensittich hatte, sollte diese Katze noch sehr jung sein. Da wusste ich noch nicht, dass Katzenbaby's mindestens 14 Wochen bei ihrer Mutter bleiben sollten.  Meine erste Station war das Tierheim Rath in Düsseldorf. Dort saßen viele Katzen, aber kein junges Tier. Die sagten mir zwar, dass sie ein kleines Kätzchen hätten, aber es noch nicht abgeben könnten. Ich wollte die kleine Katze aber zumindestens sehen und somit nahm alles seinen Lauf. Ich sah Nicki, Nicki sah mich und es war geschehen. Sie hatte gerade ein paar Tage die Augen auf und wollte nicht mehr von mir weichen und ich nicht von ihr. Da es Sommer war und viele Katzen im TH gelandet waren, durfte ich nach langem Hin und Her die Kleine doch mitnehmen. Ich bekam aber die Auflage, mich mehrmals zu melden, ob ich es schaffe, die Kleine aufzuziehen. 18 lange Jahre begleitete Nicki mein Leben und ich vermisse sie heute noch. Nicki starb im November 2000. Sie war ein Teil von mir. Als sie starb, starb auch ein Teil von mir. Ich wollte nie wieder eine Katze haben.

IMG_7062-01xx

Unser schlaues Mädchen Luna ist von uns gegangen.

Unerwartet mußten wir Luna am 05.01.2015 einschläfern lassen. Sie wurde nur 9 1/2 Jahre alt.
Luna hatte Katzenleukose die total unauffällig verlief.
Man hat auch nicht bemerkt das sie kränkelt, sie war verfressen wie und je und gespielt hat sie auch.

Erst als sie ganz plötzlich nicht mehr gefressen hat und auch plötzlich Anzeichen zeigte das sie Krank war, ging ich umgehend zum TA. Wir dachten erst es wäre ein Infekt. Sie bekam Spritzen und Medikamente. Aber am Montag morgen ging es ihr ganz schlecht, die Schleimhäute waren weiß und der TA hatte Probleme mit der Blutabnahme. Nach dem Blut Ergebnis haben wir beschlossen Luna weiterhin schlafen zu lassen. Der Abschied viel uns sehr schwer. Wir ließen Luna einäschern und sie in einer Urne wieder nach Hause geholt.

 

342da793af483ae2bdfa7606dc3db259